Zweifach geständige Autofahrerin

Werbung

Ratingen-West. Das erleben Polizisten auch nicht jeden Tag. Eine Frau kommt auf die beiden Polizisten zu und gesteht – im Laufe des Gesprächs – gleich zwei Straftaten.

Am Donnerstagabend, 16. April, gegen 20 Uhr wurde die Polizei zur Berliner Straße gerufen. Anrufer hatten gemeldet, dass dort eine Frau, scheinbar vollkommen unmotiviert, insbesondere Kinder anpöbeln würde. Diese Frau sei vorher mit einem Mercedes Smart mit Düsseldorfer Kennzeichen angekommen.

Die Streifenwagenbesatzung traf die Frau an einem Kiosk an der Dieselstraße an. Der beschriebene Smart war in unmittelbarer Nähe geparkt. Noch bevor die Polizisten die 30-jährige Düsseldorferin selber ansprechen konnten, äußerte diese gleich, dass sie mit ihrem Fahrzeug ohne Führerschein gefahren sei. Den Führerschein habe sie vor etwa fünf Monaten, nach einer Trunkenheitsfahrt in Düsseldorf, abgenommen bekommen und seitdem nicht wieder zurückerhalten.

Bei der Überprüfung der geständigen Frau stellte sich heraus, dass diese wieder unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest in der Polizeiwache ergab einen ordnungswidrigen Wert von etwa 0,7 Promille (0,35 mg/l).

Bei einer Überprüfung des geparkten Smarts stellten die Einsatzkräfte deutliche Unfallspuren fest. Darauf angesprochen überraschte die 30-jährige Frau mit einem weiteren Geständnis. Sie berichtete von einem zurückliegenden Unfall in Düsseldorf, bei dem sie auf einer Landstraße gegen eine Leitplanke geprallt sei. Auch damals sei sie alkoholisiert gewesen, weshalb sie den Unfall nicht gemeldet habe. Da die Düsseldorferin trotz oder gerade auch wegen ihrer vorherigen Geständnisse einräumte, dass sie auch weiterhin mit ihrem Auto fahren wolle, wurden die Schlüssel des Autos sichergestellt.

Die Ratinger Polizei leitete ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen die 30-jährige Düsseldorferin ein.

Die Verkehrsunfallflucht in Düsseldorf wírd von der Düsseldorfer Polizei verfolgt.

Werbung