Zwei Tragödchen in einer Woche

Werbung

Ratingen. In dieser Woche gibt es gleich zwei Tragödchen: am Donnerstag, 28. Oktober, und Freitag, 29. Oktober. Eigentlich sogar drei. Denn am Donnerstag sind Liedermacher Manfred Maurenbrecher (Foto) und das Comedytrio Queen Kong ab 20 Uhr zu Gast. Am Freitag beginnt das Tragödchen schon um 19 Uhr – in Kooperation mit dem Trauercafé der Kirchengemeinde St. Peter und Paul.

Donnerstagabend fällt auch noch der Startschuss für die Tragischau. Untertitel „Schlechte Nachrichten“. Sigi Domke, Co-Autor der Herbert-Knebel-Texte schreibt ab sofort auch für das Tragödchen. Und zwar schlechte Nachrichten. Tragithema an diesem Donnerstag: Das Grab ist leer. Die Queen ist verschwunden. Hintergründe, Kommentare, Weitblick.

„Zurück in die Zukunft“ heißt das neue Soloprogramm des Liedermachers Manfred Maurenbrecher. Eine Mixtur aus Erinnerungen an die Achtziger.

Queen Kong – das sind Annika Bullmahn, Annette Krumreihn und Rebecca Jung. Die drei Improtheaterspielerinnen aus Köln haben sich vor fünf Jahren zusammengetan und improvisieren seitdem gemeinsam wilde, lustige, zärtliche oder forsche Geschichten auf der Bühne, je nach Eingabe ihres Publikums. Ins Tragödchen bringen sie ein Buchthema mit: ein improvisiertes Stück rund um einen Ratgeber, den das Publikum am Abend auswählt.

Am Freitag findet im Ratinger Tragödchen ab 19 Uhr ein besonderes literarisches Konzert in Kooperation mit dem Trauercafé der katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul statt. Tragödchen-Direktor Bernhard Schultz stellt zwei hilfreiche Bücher zum Thema Trauer vor: „Heitere Himmel“ von Stefan Weiller und „Vier minus Drei“ von Barbara Pachl-Eberhart.

Stefan Weiller erzählt ebenso bewegend wie unverkrampft und durchaus mit Leichtigkeit und Humor von den Versuchen, den Verlust eines geliebten Menschen zu ertragen, dem absoluten Abschied eine leise Hoffnung entgegenzusetzen. In zwölf Monaten wandern wir durch die vielen Kapitel eines Trauerjahres mit all dem Schmerz im Gepäck, aber auch mit einer flüchtigen Skizze vom Paradies.

Es gibt wohl nichts Tragischeres, als von einem Moment auf den anderen seine Familie zu verlieren. Barbara Pachl-Eberhart hat es erlebt: Im März 2008 starben ihr Mann und ihre beiden kleinen Kinder durch einen Verkehrsunfall. In diesem Buch schildert die Autorin, wie sie sich ihrem Schicksal stellte. Wie sie mit Mut und bedingungsloser Offenheit den Weg in ein neues Leben fand. Und wie das starke innere Band zu ihren verstorbenen Lieben ihr dazu die Kraft gab. Ihr ergreifender Bericht zeugt von menschlicher Größe und einem unerschütterlichen Glauben an den Sinn des Lebens.

Dazu die Tragödchen-Band einmal ganz anders: einfühlsam und melancholisch mit Liedern von Udo Lindenberg, den Beatles, Heinz-Rudolf Kunze, Joan Armatrading, Laura Marling und Herbert Grönemeyer. Mit Liedern, die dem ernsten Thema gerecht werden und Mut machen.

Weitere Information unter www.buch-cafe.com und Anmeldungen bei buch-cafe@web.de oder Telefon 02102/26095.

Foto: privat