Zwei Tage im Zeichen Richard Wagners

Werbung

Essen. „Parsifal“ im Grillo-Theater und „Lohengrin“ im Aalto-Theater – diese außergewöhnlichen Inszenierungen begeisterten das Publikum in den vergangenen Monaten. Für die beiden Sparten Schauspiel und Oper der Theater und Philharmonie Essen ist dies Grund genug, noch einen gemeinsamen Wagner-Schwerpunkt anzubieten: Unter dem Titel „Wagner²“ steht rund um die Vorstellungen von „Parsifal“ und „Lohengrin“ am 31. März und 1. April ein musikalisches und literarisches Rahmenprogramm auf dem Spielplan.

So präsentieren am Freitag, 31. März, ab 18 Uhr im Café Central International des Grillo-Theaters – bei freiem Eintritt – die Mezzosopranistin Bettina Ranch und die Pianistin Juriko Akimoto unter dem Titel „Unerfüllte Sehnsucht“ Richard Wagners „Wesendonck-Lieder“. Anschließend gibt es ab 18:45 Uhr im Café Central International einen Einführungsvortrag zu der um 19:30 Uhr auf der Grillo-Bühne beginnenden Aufführung von Gustav Ruebs spannender „Parsifal“-Version: Als Grundlage für seine Inszenierung dienten dem Regisseur das 1882 uraufgeführte Weihefestspiel Wagners sowie Tankred Dorsts gut 100 Jahre später entstandenes Stück „Parzival“.

Tags darauf, am Samstag, 1. April, wandert „Wagner²“ ins Aalto-Theater. Auszüge aus autobiografischen, theoretischen und künstlerischen Texten Wagners liest Jens Winterstein ab 16:30 Uhr im Aalto-Foyer unter dem Titel „Ist der Mensch, nach dem Gott sich sehnt, nicht vernichtet?“ (Eintritt frei). Die bereits ausverkaufte „Lohengrin“-Vorstellung folgt um 18 Uhr (Einführung um 17:15 Uhr um Foyer).

Foto: Diana Küster

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.