Zusätzliche Startplätze beim Ratingen Triathlon

Werbung

Ratingen. Das Sport- und Vereinsleben nimmt in Nordrhein-Westfalen langsam wieder Fahrt auf. Unter Achtung der Hygienevorschriften sind somit auch beim Triathlon Team Ratingen 08 (TTR) die ersten Trainingseinheiten mit Cheftrainer Georg Mantyk wieder angelaufen. Das sind natürlich erfreuliche Nachrichten, auch mit Blick auf den Stadtwerke Ratingen Triathlon. Die zwölfte Ausgabe soll wie geplant am 13. September ausgetragen werden und Mantyk, parallel auch Organisationsleiter der Veranstaltung, ist bester Dinge für den Triathlon. Außerdem kann er zusätzliche Startplätze anbieten, da die geplanten Liga-Rennen des NRW-Triathlonverbandes nicht stattfinden werden.

„Durch die Absage der Ligen haben wir die Möglichkeit, 350 weitere Starterinnen und Starter zulassen zu können“, erklärt Mantyk die neue Situation. „Daher haben wir die Anmeldung für die Kurzdistanz und auch für Staffeln wieder geöffnet.“ Somit können noch 20 Dreier-Mannschaften und 289 Einzelstarter die Strecken von 1000 Meter Schwimmen, 40 Kilometer auf dem Rad und 10.000 Meter Laufen am zweiten Septemberwochenende in Angriff nehmen.

„Wer also die wiedergekehrte Sportfreude gleich mit einem Wettkampf als Ziel verknüpfen möchte, sollte sich schnell für die Veranstaltung im und um das Angerbad anmelden.“

Die Organisation und die zeitliche Disposition für den Stadtwerke Ratingen Triathlon laufen bei Mantyk und dem TTR weiter wie ursprünglich geplant. Hinzu kommen natürlich die Überlegungen, wie die Abläufe an die Bestimmungen des Landes bezüglich der Abstandshaltung und der Hygiene angepasst werden können.

„Unsere momentanen Informationen zu den Vorgaben lassen sich mit einigen Änderungen in der Durchführung gut umsetzen“, ist Mantyk bereits wieder euphorisiert, einen tollen Sporttag in Ratingen auf die Beine zu stellen und nennt ein Beispiel für die umgestalteten Abläufe.

Das Schwimmen, bisher mit zehn Personen in einer der abgetrennten Bahn des Angerbads, wird mit einem individuellen Wellenstart ausgetragen. In Abständen von einigen Sekunden gehen die Teilnehmer einzeln ins Becken und Schwimmen die jeweilige Strecke über alle acht Bahnen.

„Hin wird auf den ungeraden Bahnnummern geschwommen, zurück auf den geraden“, so Mantyk. „Damit können wir die Abstandsregeln einhalten und es dauert auch nicht wesentlich länger.“

Auch für die anderen Disziplinen und die Wechselzone existieren bereits angepasste Maßnahmenplanungen. „Inwieweit die Angehörigen ihre Athleten begleiten und anfeuern können, ist selbstverständlich noch nicht absehbar“, so Mantyk.

Die Anmeldung kann unter www.stadtwerke-ratingen-triathlon.de vorgenommen werden. Dort findet sich auch weitere Information zum 12. Stadtwerke Ratingen Triathlon.

Archivfoto: privat

Werbung