Zehn Regeln für das Leben

Werbung

Lintorf. Am Sonntag, 27. Januar, 17 Uhr beginnt das ökumenische Bibelprojekt 2019 der beiden christlichen Lintorfer Gemeinden mit einem Eröffnungsgottesdienst in St. Johannes, Am Löken 65. An drei Abenden im Februar und März soll dann über die Aktualität der Zehn Gebote gesprochen werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Gesellschaft fällt es immer schwieriger, sich auf gemeinsame Werte zu einigen. Die Menschenrechte, das Recht auf Asyl, der Schutz des Sonntags – fast alles wird in Frage gestellt und steht auf dem Prüfstand. Erfundene Nachrichten werden bedenkenlos gestreut.

Über 2500 Jahre alt sind die Zehn Gebote. Über diese lange Zeit gaben sie Menschen Orientierung und prägten ihr Rechtsempfinden. Nun tauchen neue Fragen auf: Haben wir uns von den Zehn Geboten emanzipiert? Behindern sie gar unsere Freiheit? Oder hindert uns unser Freiheitsverständnis daran, verbindliche Werte für alle zu finden? Sind die Zehn Gebote nur Verhaltensregeln für einzelne Menschen, oder gelten sie auch in Gesellschaft, Wirtschaft und in den Medien?

Die einzelnen Teile dieses Bibelseminars hängen inhaltlich zusammen. Trotzdem können die drei Abende auch unabhängig voneinander besucht werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Donnerstag, 21. Februar: Bedrohung des Lebens, Über das siebte und fünfte Gebot weltweit
Dienstag, 12. März: Kinder und Eltern, Über das vierte Gebot
Mittwoch, 27. März: Die Wahrheit wird euch freimachen, Über das achte Gebot, Christopher Shepherd, Wirtschaftsredakteur bei der WAZ

Die Gesprächsabende finden jeweils im evangelischen Gemeindezentrum, Bleibergweg 78, statt. Sie beginnen um19:30 Uhr.

Werbung