„Wilde Müllkippe“ an der Jahnstraße

Werbung

Lintorf. Dass Altpapierbehälter manchmal voll sind und die Leute dann den einen oder anderen Karton mit Altpapier daneben stellen, hat wohl jeder schon einmal erlebt. Doch so etwas wie Ende vergangener Woche am Sammelplatz an der Jahnstraße hatte der Leser des „Lintorfers“ dann noch nicht gesehen. Das Altpapier stapelte sich zwischen den Behältern und auf der Rückseite lag auch noch sonstiger Müll wie ein roter Teppich und ein Kochtopf.

161008lintorfpapiercontainer1„Impressionen von gedankenlosen Bürgern, die ihren Müll (Papier und ähnliches) sorglos entsorgen“, schrieb der Leser an die Redaktion.

Warum, so fragt man sich, fahren die Leute nicht zum nächsten Sammelbehälter und entsorgen ihr Altpapier dort. Natürlich könnten sie das Altpapier einfach wieder mitnehmen und eine Woche später in den Container werfen. Kochtöpfe und alte Teppiche jedenfalls haben dort überhaupt nichts zu suchen.

Das Phänomen ist altbekannt: Liegt irgendwo Müll in der Gegend herum, dann glaubt der nächste, er könne seinen Müll dort auch entsorgen. Und in Windeseile entsteht eine „wilde Müllkippe“.

Auch die Lintorfer, die am vorletzten Wochenende mit Müllsäcken und großen Zangen ausgerüstet, Parks, Straßen und Plätze im Dorf vom Müll befreit hatten, müssen sich veräppelt vorkommen. Wofür die Mühen, wenn eine Woche später alles wieder verdreckt ist?

Daran ändert nichts, dass der Müll neben Sammelbehältern steht. Für die Anwohner sicher kein schöner Anblick. Die „gedankenlosen Bürger“, wie unser Leser sie nennt, werden wohl kaum auf einen derartig versdreckten Platz schauen wollen. Sonst hätten sie ihr Altpapier wieder mit nach hause nehmen können.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.