Wieder „Himmelslauf“ der Feuerwehrleute

Werbung

Düsseldorf. „Aufwärts – und das möglichst schnell!“ heißt es am morgigen Samstag um 9 Uhr für bisher 350 angemeldete Feuerwehrleute aus Deutschland und aus Belgien, Luxemburg und Frankreich. Die Feuerwehr-Sportvereinigung Düsseldorf lädt zum elften Mal zu einem „Himmelslauf“ – auch „Skyrun“ genannt – in den ARAG-Turm ein. In voller Montur müssen die Teilnehmer im Treppenhaus 25 Etagen des Glasgebäudes hochsprinten. Das sind mehr als 500 Stufen. Sieger ist das Zweier-Team, das bei acht Läufen jeweils als schnellstes oben ankommt.

Nachdem die ersten Läufe im Rheinturm stattfanden, stellt die ARAG Versicherung bereits zum siebten Mal ihre Firmenzentrale für die Veranstaltung zur Verfügung. Der ARAG-Turm in Mörsenbroich bietet ideale Bedingungen für solch ein spektakuläres Ereignis. Ausgerichtet wird der inzwischen elfte Himmelslauf vom Orga-Team um Holger Kunzemann, Vorsitzender der Feuerwehrsportvereinigung  und selbst Feuerwehrmann an der Wache Posener Straße.

Team A läuft gegen Team B, jede Mannschaft besteht aus zwei Feuerwehrleuten, die die aktuelle Brandschutzkleidung inklusive Feuerwehrstiefel, Einsatzhelm und ein Atemschutzgerät tragen. Die Läufer tragen damit zu ihrem Körpergewicht rund 25 Kilogramm an Ausrüstung mit. Teilnahmeberechtigt sind nur aktive Mitglieder der Feuerwehr, eine Unterscheidung zwischen Freiwilliger Feuerwehr, Berufsfeuerwehr, Betriebs- und Werkfeuerwehr gibt es nicht. Jeder Teilnehmer muss die Einsatztauglichkeit unter Atemschutz gemäß arbeitsmedizinischer Gesundheitsuntersuchung vorweisen.

Der erste Lauf ist ein reiner Ausscheidungslauf über eine Zeitwertung. Ab dem zweiten Durchgang beginnt für die schnellsten 128 Mannschaften die K.O.-Phase, in der jeweils zwei in einem Ausscheidungslauf gegeneinander antreten. Das jeweils schnellere kommt in die nächste Qualifikationsrunde. Nach acht Durchgängen steht die Siegermannschaft fest. Währenddessen haben die vier letzten qualifizierten Starter insgesamt 200 Stockwerke und damit über 4000 Stufen bewältigt.

Je ein Team startet gleichzeitig in einem der an den Kopfenden liegenden beiden Treppenhäuser des Gebäudes. Im 25. Stock wird an der Ziellinie elektronisch die Zeit genommen, nachdem das zweite Teammitglied die Ziellinie überschritten hat. Das Team darf maximal mit einem Abstand von 15 Sekunden ins Ziel einlaufen.

Zweck der Übung ist die Prüfung der körperlichen Fitness unter Einsatzbedingungen mit dem Ziel, dass Feuerwehrleute trotz Wechseldienst Sport treiben.

Als Programm demonstrieren die Höhenretter in der Mittagszeit ihre Fitness mit einer Abseilübung am 125 Meter hohen Versicherungsgebäude. Für Technikinteressierte wird eine Fahrzeugausstellung aufgebaut, Jugendfeuerwehrleute aus Düsseldorf können an einem Junior- Skyrun teilnehmen. Essen und Getränke gibt es ebenfalls. Die Siegerehrung findet gegen 17 Uhr auf dem ARAG-Platz statt.

Foto: Arag

Werbung