Wieder Heimspieltag der Handballer

Werbung

Lintorf. Am Samstag, 2. April, geht es mit dem nächsten Heimspieltag für die erste und zweite Mannschaft des TuS 08 Lintorf weiter. Den Anfang macht wie gehabt die erste Handballmannschaft um 18 Uhr, die den Tabellenzweiten Bergische Panther 2 zum absoluten Topspiel des Tages empfängt. Aufgrund der besonderen Brisanz des Spiels darf sicherlich mit einer vollen Halle gerechnet werden. Um 20 Uhr geht es weiter mit dem Spiel der zweiten Mannschaft gegen Turnerschaft St. Tönis.

Nach der überraschenden und überflüssigen Niederlage bei Interaktiv Handball 2 (24:26) ist der Vorsprung der Ersten in der Tabelle der Verbandsliga Gruppe 2 auf zwei Minuspunkte geschrumpft. Insofern kommt dem Kracher gegen die Bergischen Panther eine besondere Bedeutung zu. Bei einem Sieg würde man sich wieder etwas vom Konkurrenten absetzen, während man bei einer Niederlage gegebenenfalls den Platz an der Sonne verlieren könnte. Für die Mannschaft von Trainer Felix Linden spricht sicherlich die bisherige blütenweiße Heimweste von 22:0 Punkten und die hervorragende Bilanz gegen die vier wichtigsten Konkurrenten, gegen die sie alle Spiele gewann. Hierzu gehört auch der 35:30 Hinspielerfolg bei den Panthern 2. Allerdings ist die Leistungskurve zuletzt etwas nach unten gegangen, so dass am Samstag das Spiel sicherlich völlig offen sein wird. Fakt ist, dass ein Erfolg nur bei einer Topleistung des Teams möglich ist.

Der Gast aus Burscheid/Wermelskirchen wittert natürlich seine Chance, den ersten Platz zu erobern. So schonte Trainer Erwin Reinacher bei den deutlichen Siegen gegen die Kellerkinder aus Haan, Mülheim/Styrum und ETB SW Essen immer wieder seine Leistungsträger, wozu auch der frühere Toptorjäger der 3. Liga David Kreckler gehört. Ansonsten kann Reinacher auf eine Mixtur aus erfahrenen Spielern, die allesamt höherklassig gespielt haben, und talentierten Jungspielern zurückgreifen.

Etwas im Schatten dieses Spiels steht das der Zweiten um 20 Uhr gegen Turnerschaft St. Tönis. Damit kommt es innerhalb von vier Tagen zum zweiten Duell gegen den favorisierten Gast von Trainer Zoran Cutura. Beim Hinspiel am vergangenen Dienstag war die Mannschaft von Trainer Thomas Fischer-Moore am Ende chancenlos und verlor mit 28:35. Ob das Rückspiel erfolgreicher verläuft, muss abgewartet werden. Hierfür muss sicherlich alles passen, zudem müssen die Toptorschützen Kai Wingert und Alexander Bruchhaus weitestgehend ausgeschaltet werden.

Bei der Zweiten kehrt Torhüter Sebastian Götze zurück in den Kader, dafür wird Robin Pape verletzungsbedingt ausfallen. Zum Glück war die Verletzung im Spiel bei St. Tönis nicht so schwerwiegend, wie ursprünglich befürchtet. Die Verletzungspause bleibt überschaubar.

Für Zuschauer gilt die 2Gplus-Regel. Eine Maskenpflicht besteht beim Betreten der Halle, die Maske kann am Platz auf der Tribüne abgenommen werden. Es sind insgesamt 500 Zuschauer zugelassen.