Wie entwickelt sich der Verkehr in Lintorf?

Werbung

Lintorf. Wie entwickeln sich die Verkehrsströme in Lintorf, wenn die Bahnunterführung am Konrad-Adenauer-Platz in Betrieb genommen wird? Was ändert die Ausweisung neuer Wohn- und Gewerbestandorte am Verkehrsgeschehen? Mögliche Antworten auf diese Frage kann der Verkehrsentwicklungsplan (VEP) Lintorf aufzeigen. Das beauftragte Gutachterbüro hat die Zeit seit der letzten Bürgerwerkstatt zum VEP genutzt, um Szenarien und Maßnahmenbündel für den Stadtteil mit seinen rund 15.000 Einwohnern zu entwickeln, aus denen sich die Folgen dieser Stadtplanungen ablesen lassen. Am Samstag, 16. April, 11 Uhr, werden im Jugendzentrum Manege, Jahnstraße 28, die Szenarien bei der Zweiten Bürgerwerkstatt vorgestellt und diskutiert. Alle Bürger sind hierzu herzlich eingeladen.

Nicht alle Rahmendaten sind spezifisch für Lintorf. Schon heute ist allgemein klar, dass zukünftig der Anteil der älteren Menschen an den Einwohnern steigen wird. Sie werden weiter mobil bleiben: viele mit dem Auto, einige mit dem ÖPNV. Zugleich werden junge Menschen immer früher über eigene Autos verfügen. Immer mehr Fahrzeuge also – aber wie geht das in Lintorf? Welche Auswirkungen hat das auf den Verkehrsfluss? Ziel der Verkehrsentwicklungsplanung ist es, die Fragestellungen der Zukunft aktiv zu beantworten und sich über die zu verfolgenden Ziele klar zu werden.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.