Wie die Reformation ins Bergische Land kam

Werbung

Hösel. 500 Jahre Reformation. Doch wie kam das neue Bekenntnis nach Hösel? Diese historische Entwicklung wird Dieter Jeschke in seinem Vortrag „Wie die Reformation ins Bergische Land kam“ nachzeichnen. Die Veranstaltung der Kinder- und Jugendstiftung Hösel findet statt am Montag, 9. Oktober, 20 Uhr im Kleinen Saal des evangelischen Gemeindehauses, Bahnhofstraße 175. Der Eintritt ist frei.

Die Reformation war dieses Jahr eines der beherrschenden Themen in den deutschen Medien. Dabei standen im Mittelpunkt der Betrachtung das Wirken Luthers und die von ihm angestoßene Reformation und deren Auswirkungen auf nationaler und internationaler Ebene.

Zur flächendeckenden Durchsetzung der reformatorischen Ideen in Stadt und Land bedurfte es jedoch neben der obrigkeitlichen Unterstützung der Mitwirkung von Menschen, die von den neuen Ideen durchdrungen waren und diese an das Volk weitergeben konnten. Für die konfessionelle Vielfalt des Herzogtums Berg, zu dem Hösel seit dem Mittelalter gehörte, sollten im 16. Jahrhundert insbesondere Herzog Johann I. und der bergische Reformator Adolf Clarenbach eine Schlüsselrolle spielen.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.