Weltladen in Lintorf öffnet wieder

Werbung

Lintorf. Am Samstag, 20. Juni, öffnet der Weltladen am Konrad-Adenauer-Platz 11 neben der evangelischen Kirche wieder zu den gewohnten Zeiten seine Pforten. Aus Schutz vor Corona war er seit März geschlossen. Gleichzeitig wurde der Laden renoviert.

Die Kunden erwartet ein Sortiment altbekannter Produkte in neuem Gewand. Neu eingetroffen sind die Mango-Produkte der Organisation PREDA von den Philippinen. Deren Verkauf ermöglicht, dass Mädchen aus der Prostitution geholt werden können.

Wer auf Kaffeekapseln aus fairen Handel umsteigen möchte, ohne Alu und ohne Plastik, dafür aus biologischen Anbau und kompostierbar, findet diese jetzt auch im Weltladen.

Die Corona-Krise hat die ärmeren Länder besonders hart getroffen. Für die Handelspartner im Fairen Handel heißt dies: Werkstätten bleiben geschlossen, fertige Ware kann nicht ausgeliefert werden und die Einnahmen brechen weg. Zudem sind die Preise für Grundnahrungsmittel gestiegen. Gerade jetzt benötigen die Produzenten, die ohne staatliche Unterstützung sind, die Stabilität des Fairen Handels. Sie sind darauf angewiesen, dass sie ihre Produkte zu gesicherten und fairen Bedingungen verkaufen, um damit ihre Existenz sichern zu können und Lebensperspektiven zu haben.

Der Lintorfer Weltladen wird von der evangelischen Gemeinde unterstützt. Die ehrenamtlichen Mitarbeitenden engagieren sich für mehr Gleichheit und Zukunftschancen für die Menschen im Süden unserer Erde.

Die Wiedereröffnung kommt aufgrund der Infektionskrankheit COVID-19 mit einigen kontaktbeschränkenden Maßnahmen wie Handdesinfektion, Mundschutz und Begrenzung auf einen Kunden im Laden daher.

Der Weltladen ist geöffnet mittwochs von 16 bis 18 Uhr, freitags 10 bis 12 Uhr und samstags 10 bis 13 Uhr.

Werbung