Weinmarkt: Vier Tage Treffpunkt der Lintorfer

Werbung

Lintorf. Vier Tage lang trafen sich die Lintorfer auf dem Schützenplatz am Thunesweg auf dem Weinmarkt. Selbst am Freitag, als das Wetter durchaus besser hätte sein können, war der Platz am Abend rappelvoll. Die Lintorfer Werbegemeinschaft als Veranstalter und die Winzer sind wieder sehr zufrieden. Der Lintorfer Weinmarkt hat sich zu einem überregionalen Magneten entwickelt. Besucher aus den umliegenden Großstädten kommen ebenso gerne wie die Nachbarn aus Tiefenbroich, Hösel, Breitscheid oder Angermund.

Das Ehepaar aus Oberhausen hatte einen besonderen Grund am Samstag nach Lintorf zu kommen. Es suchte noch für Sonntag einen süßlichen Wein für den Vater. Die Eltern des Oberhausener feierten an diesem Sonntag ihren 70. Hochzeitstag. Ob die Besucher aus dem Ruhrgebiet fündig geworden sind, weiß die Redaktion nicht. 

Am Donnerstag startete der Weinmarkt bei herrlichstem Frühlingswetter. Für den einen oder anderen Besucher war es vielleicht schon zu warm. Dem Durst jedenfalls tat es keinen Abbruch. Die Weinstände waren den gesamten Tag über geradezu umzingelt.

Heftige Regenfälle am Vormittag ließen für den Freitag nichts gutes erwarten. Die Winzer konnten erst um die Mittagszeit anfangen, den Platz zu säubern. Auch die Feuerwehr machte einen Abstecher zum Schützenplatz. Die rechte Seite des Platzes hatte sich in eine Seenlandschaft verwandelt. Doch am Abend waren wieder alle Sitzplätze belegt und die Essenstände trockenen Fußes erreichbar. Winzer Eric Dorst: „Am Freitag hatten wir hauptsächlich junges Publikum.“

Auch Samstag und Sonntag drängelten sich die Besucher auf dem Schützenplatz. Für die Werbegemeinschaft ein eindeutiges Zeichen: Der Weinmarkt ist auf dem Schützenplatz gut aufgehoben!

Werbung