Weihnachten nun endgültig vorbei

Werbung

Lintorf. Jetzt ist Weihnachten endgültig vorbei. Mitglieder der Tell-Kompanie Lintorf 1909 haben die Krippe in St. Johannes abgebaut und die Kirche besenrein übergeben. Tell-Krippenbeauftragter Peter Quack hatte alle notwendigen Werkzeuge dabei und Tell-Vorsitzender Dirk Steingen hatte die Mannschaft zusammengetrommelt. Gemeinsam mit Horst Berger, Wilfried Senkel, Hartmut Schmidt und Andreas Preuß räumten sie die Figuren und den Krippenaufbau in einer knappen Stunden ab und verstauten alles im Lagerraum.

„Hoffentlich haben wir nichts in der Kirche stehen lassen“, meinte Andreas Preuß am Ende. In dem kleinen Lagerraum blieb viel mehr Platz frei als in den Vorjahren. Das lag aber wohl eher daran, dass Wilfried Senkel alle Teile sehr akribisch und platzsparend eingelagert hat.

Zum Abschluss halfen die Tellaner noch, dass bronzene Taufbecken in der Kirche an seinen richtigen Standort zu stellen. Nicht ganz einfach, denn das Taufbecken ist nicht gerade leicht.

Anschließend tranken die Tellaner noch einen heißen Kaffee und naschten von den Plätzen. Beides hatte Hausmeisterin Gabi Oberem wieder für die Tellaner vorbereitet.

Die Tell-Kompanie Lintorf 1909 ist eine von zehn Formationen der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464. Sie wurde ursprünglich gegründet, um auch evangelischen Lintorfern die Teilnahme am Schützenbrauchtum zu ermöglichen. Die Schützenbruderschaft ist ein katholischer Verein. Offiziell hat sich der Bund der Historischen deutschen Schützenbruderschaften erst 1969 für alle christlichen Bekenntnisse geöffnet.

Werbung