Wasser kann nach Chlor riechen oder schmecken

Werbung

Lintorf/Breitscheid/ Hösel/Eggerscheidt. Die Wasserkunden der Stadtwerke Ratingen in Lintorf, Eggerscheid, Breitscheid und Hösel werden am kommenden Wochenende, 15. und 16. April, für kurze Zeit über ein anderes Wasserwerk mit Trinkwasser versorgt. Der Grund sind interne Revisionsmaßnahmen beim Vorlieferanten, der Rheinisch-Westfälischen Wasserwerksgesellschaft mbH (RWW).

Im Zuge dieser vorübergehenden technischen Umstellung kann der Eindruck entstehen, dass das Trinkwasser geringfügig nach Chlor schmeckt oder riecht. Das Wasser kann aber ohne Bedenken normal genutzt werden. Die Verbraucher können das Wasser selbstverständlich wie gewohnt trinken, damit kochen oder ihren Kaffee oder Tee zubereiten. Wasserspezialist Michael Gallinat von den Stadtwerken Ratingen dazu: „Nicht alle Wasserwerke haben die gleiche Aufbereitungstechnik und jedes Wasserwerk verwendet anderes Rohwasser. Deshalb kann das ausgelieferte Wasser aus unterschiedlichen Wasserwerken auch unterschiedlich schmecken.“ Im Fall der RWW stammt das Wasser aus der Ruhr. Mit einer geringen Schutzchlorierung, wird gewährleistet, dass das Trinkwasser in mikrobiologischer Hinsicht der Trinkwasserverordnung entspricht. Durch die regelmäßigen Kontrollen der Stadtwerke Ratingen und des Gesundheitsamtes ist sichergestellt, dass beim gelieferten Trinkwasser zu jeder Zeit alle gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden. Nach Abschluss der zweitägigen Revisionsarbeiten werden Lintorf, Eggerscheid, Breitscheid und Hösel dann wieder wie gewohnt aus dem RWW-Wasserwerk Mülheim bedient.

Foto: Stadtwerke

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.