Wasser für Blut

Werbung

Lintorf. Für den gestrigen Blutspendetermin in Lintorf hatte sich ganz besonders der Tus Lintorf stark gemacht und seine Mitglieder gezielt aufgefordert mitzumachen. Es scheint geholfen zu haben, denn es kamen überdurchschnittlich viele Spender, knapp über 80, ins katholische Pfarrheim am Löken. Auch die Zahl der Erstspender lag höher als sonst. Unter ihnen auch Schützenchef Andreas Preuß, der sich nicht entscheiden konnte, ob er als Tus-Mitglied oder als Mitglied der Bruderschaft spenden will.

„Ich bin aber doch eher als Bruderschafts-Chef hier, denn dann muss der Alfons noch einen Kasten Wasser mehr liefern“, meinte er lachend. Alfons Bruglemans, Vertriebsleiter der Dorstener Stiftsquelle, hatte spontan einen Kasten Wasser für jede Spende aus den Reihen der Bruderschaft zugesagt. Das Wasser geht an ein Lintorfer Ehepaar, das ein verwaistes Geschwisterpaar aus der Nachbarschaft bei sich aufgenommen hat. Das DRK-Team war mehr als zufrieden, auch wenn der ungewöhnliche Termin Mehrarbeit bedeutete, da Spender noch bis 19:30 kommen konnten.

 

 

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.