Wandern im Frühling: Saale und Unstrut entdecken

Werbung

Naumburg. Oberhalb des Zusammenflusses von Saale und Unstrut erstrecken sich jahrhundertealte Weinberge mit historischen Weinberghäuschen. Dazwischen ragen mittelalterliche Burgen und Schlösser auf Muschelkalkfelsen empor. Saale-Unstrut ist ein Eldorado für Kultur-, Natur- und Weinliebhaber. Im Frühling, wenn die Reben aus dem Winterschlaf erwachen und auf den Wiesen die Orchideen blühen, werden die Wanderschuhe geschnürt. Mit einem Weinwanderwochenende, einem Welterbe-Wandertag und geführten Thementouren startet die Region in die Saison.

Höhepunkt ist das Weinwanderwochenende vom 25. und 26. April. Winzer und Gästeführer laden entlang der Weinberge zu zwölf Veranstaltungen mit teils neuen Touren ein. So führt das Weingut Professor Wartenberg durch seinen Terrassenweinberg mit Mönchshütte und Barocktürmchen, das Landesweingut Kloster Pforta entlang der Saalhäuser Weinberge zum Pfortenser Köppelberg, das Thüringer Weingut Bad Sulza empfängt Wanderer in Jena-Kunitz.

Eine seltene Gelegenheit bietet sich bei der „königlichen“ Weinwanderung mit der amtierenden Gebietsweinkönigin Annemarie Triebe. Die junge Winzerin aus Zeitz begleitet Gäste am 25. April auf einer Tour durch den Blütengrund bei Naumburg. Schon der Bildhauer und Maler Max Klinger schwärmte von diesem Ort und erwarb 1903 einen Weinberg mit Weinbergshäuschen. Heute finden Besucher hier ein Museum sowie ein Café mit Aussichtsterrasse.

Das Weinwanderwochenende ist eine Idee des Deutschen Weininstituts. Alle 13 Anbaugebiete bieten an diesen beiden Tagen Touren durch ihre Region. Der Weinbauverband Saale-Unstrut übernimmt die Koordination im nördlichsten Qualitätsweinanbaugebiet.

Alle Touren im Überblick

Foto: Christoph Keller

Werbung