Wanderin mit Schlauchboot gerettet

Werbung

Angermund. Am Samstagabend, 31. Juli, gegen 18:20 Uhr stürzte an der Südseite des Angermunder Sees eine Wanderin aus bislang ungeklärter Ursache eine drei Meter tiefe Böschung hinunter. Der Ehemann rief den Rettungsdienst. Die Frau hatte sich am Fuß verletzt.

Da die Unglücksstelle schlecht zu erreichen war, mussten der Notarzt und die Rettungsdienstbesatzung mit dem Schlauchboot der Löschgruppe Wittlaer zur Verletzten gebracht werden. Die Wanderin wurde an der Unglücksstelle vom Notarzt erstversorgt und anschließend mit dem Rettungsboot zum Rettungswagen transportiert. Zur weiteren Versorgung wurde sie ins Krankenhaus gebracht.