Wanderausstellung: Mensch.Demenz.Kirche

Werbung

Düsseldorf. Mit dem Projekt „Mensch.Demenz.Kirche“ unterstützt das Erzbistum Köln Menschen mit Demenzerkrankung und ihre Angehörigen. Seit April reist dazu eine Wanderausstellung durch das Erzbistum Köln. Die Ausstellung mit Aufnahmen des Fotografen Michael Uhlmann und Impulstexten lädt ein, spirituelle Zugänge zum Thema Demenz zu ermöglichen. Am Montag, 5. November, macht sie Station in Düsseldorf und wird dort um 15 Uhr im Lambertussaal (Stiftsplatz 3) eröffnet.

Nach der Vernissage ist die Ausstellung vom 7. bis 18. November an drei Standorten in Düsseldorf zu sehen: Im Caritas „Zentrum plus“ Stockum (Lönsstraße 5a), im Pflege- und Altenheim Gerricusstift (Gerricusstraße 11) und im Caritas-Altenzentrum Herz Jesu (Mendelssohnstraße 15). Unter den sechs Perspektiven „Bewegung“, „Suche“, „Dialog“, „berührt“, „versunken“, „verloren“ ergänzen verschiedene Vorträge die Wanderausstellung.

Im Caritas „Zentrum plus“ wird es am 8., 13., 15. und 18. November jeweils um 15 Uhr Vorträge geben. Joachim Pfeiffer vom ASG-Bildungsforum spricht zum Beispiel zum Thema „Der innere Kern – spirituelle Zugänge zum Umgang mit Demenz“.

Zu den Themen „verloren“ und „Bewegung“ werden im Gerricusstift drei Vorträge am 9., 13. und 14. November angeboten. Inge Marie Sander vom Gerricusstift referiert zum Thema „In Bewegung mit Qi Gong“. Im Caritas-Altenzentrum Herz-Jesu gibt es drei Vorträge am 7. November, 13. November und 18. November jeweils um 15 Uhr. Die gesamte Ausstellung kann ab dem 19. November in St. Franziskus Xaverius in Düsseldorf-Mörsenbroich besucht werden.

Das Projekt „Mensch.Demenz.Kirche“ im Erzbistum Köln nimmt den ganzen Menschen in den Blick. Ziel des Projekts ist eine demenzsensible Seelsorge in den Kirchengemeinden vor Ort. Schwerpunkte sind ein Bewusstseinswandel in der Pastoral und eine theologische Auseinandersetzung mit dem Thema Demenz. 

Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Projekt Mensch.Demenz.Kirche im Internet.

Werbung