Wälder, Wiesen und ein malerisches Tal

Werbung

Velbert. Quer durch Wälder, Wiesen und das malerische Windrather Tal führt die dritte Etappe des Neanderland-Steigs. Die romantische Strecke zwischen Velbert-Neviges und Velbert-Nordrath – das kürzeste Teilstück des beliebten Wanderwegs – hat es in sich: Auf dem Weg von Hofgut zu Hofgut wird den Wanderern vor allem beim kräftigen Schlussanstieg etwas Kondition abverlangt. Belohnt werden sie dafür mit malerischen Aussichten und leckeren regionalen Speisen.

Für die rund acht Kilometer lange Tour sollten etwa drei bis dreieinhalb Stunden eingeplant werden. Schon der Startpunkt lädt zum Staunen ein: Der Mariendom in Neviges – nach dem Kölner Dom der größte moderne Sakralbau nördlich der Alpen – ist ein beeindruckendes Baudenkmal, umringt von bergischer Fachwerk-Idylle. In unmittelbarer Nachbarschaft lädt das kultige Nostalgie-Café „Bergischer Hof“ zu einer letzten Stärkung vor der Wandertour ein.

Von hier aus geht es bergan, auf schönen Feldwegen und schmalen Wiesenpfaden. Manuel Andrack, der alle Steig-Etappen schon persönlich unter die Sohle genommen hat, schwärmt in seinem Wanderbuch zum Neanderland-Steig von den „gigantischen Fernblicken“. Ein Höhepunkt auf halber Strecke ist die Windrather Kapelle, direkt neben einem der ältesten Höfe im niederbergischen Land. Die Kapelle ist dem Heiligen Suitbertus gewidmet, der hier vor über 1300 Jahren missionierte.

Einen vergnüglichen Abstecher bietet unweit des Wanderwegs der Forellenhof Bieker an: Hier können Fischliebhaber ihr Abendessen selbst am Schnellfangteich angeln oder leckeren Räucherfisch kaufen. Ziel der Etappe ist das Windrather Tal, eine einzigartige bäuerliche Kulturlandschaft, die von einer Gemeinschaft ökologisch betriebener Höfe gepflegt und bestellt wird. In Hofläden und Cafés bieten die Bio-Bauern ihr Obst und Gemüse sowie liebevoll zubereitete regionale Produkte zum Verkauf und direktem Verzehr an.

Weitere Information zu dieser und anderen Etappen des Neanderland-Steigs sowie die praktische Wander-App gibt es unter www.neanderlandsteig.de.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.