Vortrag: Bilder vom unzerstörten Neandertal

Werbung

Mettmann. Unter dem Titel „Im Gesteins – Bilder vom unzerstörten Neandertal“ lädt der Naturschutzverein Neandertal zu  einemVortrag ins Neanderthal Museum, Talstraße 300, ein. Am Donnerstag, 6. April, 19 Uhr wird Heimatforscherin Hanna Eggerath bisher unbekannte Bilder des ursprünglichen Neandertals präsentieren und Details zu den Malern, Motiven und Standorten erläutern. Der Eintritt ist frei.

Das weltberühmte Neandertal ist ein zentraler Ort für die Region. Die Felsenklamm wurde durch rigorosen Kalksteinabbau zerstört. Die Maler aber, die vor 1850 das sogenannte Gesteins besuchten, hinterließen Ölgemälde, Aquarelle und Zeichnungen von den Felsen, den Höhlen, den Wasserfällen und der Düssel.

Hanna Eggerath hat über Jahrzehnte hinweg Bilder aus dem alten Neandertal zusammengetragen und einen großen Teil in ihrem Buch „Im Gesteins. Das ursprüngliche Neandertal in Bildern des 19. Jahrhunderts“ veröffentlicht. Weitere, bisher noch nicht bekannte Bilder aus dem unzerstörten Neandertal wird sie in ihrem Vortrag im Neanderthal Museum präsentieren.

Drei Wanderer blicken auf die Neanderhöhle, Kreide und Deckweiß, Gerardus Johannes Verburgh, 1803. Diese Zeichnung des Rotterdamer Künstlers ist die älteste bekannte Darstellung des Gesteins mit der Neanderhöhle (Foto: privat)

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.