Vortrag: Anfänge des Folkwang-Museums

Werbung

Essen. Der Vortrag „Hinter den Kulissen: Justizrat Salomon Heinemann (1865-1938) und die Gründung des Folkwang-Museums 1922“ von Uri Kaufmann, Leiter der Alten Synagoge, findet am Donnerstag, 28. April, um 19 Uhr im Hauptraum der Alten Synagoge, Edmund-Körner-Platz 1, statt.

In dem Vortrag geht es insbesondere um den Justizrat Salomon Heinemann (1865-1938) aus Essen und seine Bedeutung für die Gründung des Museum Folkwang im Jahr 1922. Salomon Heinemann war einer der Gründer des Folkwang-Museums und gehörte zum kunstaffinen und weltoffenen jüdischen Bürgertum des Ruhrbezirks seiner Zeit. Im Vortrag werden unter anderem seine Funktionen bei der Gründung und den ersten elf Jahren des Folkwang-Museums thematisiert.

Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der Corona-Pandemie auf 70 beschränkt. Die 3G-Zugangsregelung entfällt. Die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske sowie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln bleiben weiterhin bestehen. Beim Sitzen kann die Maske abgenommen werden.

Platzkarten können über das Sekretariat der Alten Synagoge, Telefon 0201/88-45219, bestellt werden. Der Eintritt ist frei.

Foto: Museum Folkwang