Vorlesewettbewerb: Wer wird Stadtsieger?

Werbung

Ratingen. Am Freitag, 7. Februar, 15 Uhr beginnt im Lesecafé des Medienzentrums, Peter-Brüning-Platz 3, der Stadtentscheid des Lesewettbewerbs der sechsten Schulklassen. Die bundesweit größte Leseförderung wird vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels bereits zum 61. Mal durchgeführt.

Die weiterführenden Schulen haben in den letzten Wochen um die Wette gelesen und die Schulsieger ermittelt. Nun treten am 7. Februar sieben Ratinger Schulen gegeneinander an, um den Stadtsieger zu küren. Die Mädchen und Jungen haben die Aufgabe, jeweils drei Minuten aus einem ihnen bekannten, selbst mitgebrachten Buch zu lesen und zwei Minuten aus einem fremden Text. Die siebenköpfige Jury hat dann die schwierige Aufgabe, die Besten dieser Disziplin zu ermitteln. Es wird keine einfache Entscheidung sein. Für den Sieger geht es am Donnerstag, 20. Februar, weiter zum Kreisentscheid des Lesewettbewerbs nach Heiligenhaus. 

Der traditionsreiche Vorlesewettbewerb wird seit 1959 durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Mehr als 600.000 Kinder beteiligen sich jährlich. Im Mittelpunkt steht dabei die Freude am Lesen und an der Literatur. Der Vorlesewettbewerb vermittelt Kindern Einblicke in die aktuelle und klassische Kinder- und Jugendliteratur und sensibilisiert sie zum gegenseitigen Zuhören. Alle teilnehmenden Kinder gewinnen Urkunden und Preise. 

Foto: pixabay

Werbung