Von Hexen und Dämonen in Duisburg

Werbung

Duisburg. Gästeführer Harald Küst erkundet mit den Besuchern des Kultur- und Stadthistorischen Museums am Sonntag, 4. Oktober, welche Hexen und Dämonen sich in Duisburgs Vergangenheit herumtrieben. Die Führung findet um 15 Uhr am Johannes-Corputius-Platz 1 statt.

Zunächst entführt Küst in die Duisburger Sagenwelt: Den Besuchern begegnet der Werwolf in Meiderich, das Mirakel vom Buschmannshof, die Kröte am Unkelstein und der Tod am „Krausen Bäumchen“.

Im Mittelpunkt der Führung steht jedoch das traurige Kapitel der Hexenverfolgung. Auch in Duisburg sahen sich viele Personen, meist Frauen, dem Vorwurf der Hexerei ausgesetzt – und mit dem Tod bedroht. Und das, obwohl es gerade hier auch mutige Kämpfer gegen den Hexenwahn gab, die mit dazu beitrugen, dass die Zahl der verurteilten Frauen vergleichsweise gering blieb.

Dennoch: Der Glaube an Hexen, Magie und die Kommunikation mit dem Jenseits ist auch in unserer Zeit höchst aktuell.

Die Teilnahme kostet für Erwachsene 4,50 Euro, ermäßigt zwei Euro. Um eine Anmeldung, Telefon 0203/283-2640 oder ksm-service@stadt-duisburg.de wird gebeten. Die Personenzahl bei den Führungen ist auf maximal 15 Teilnehmer begrenzt. Besucher werden gebeten, während der Führung im Museum einen Mund-Nasenschutz zu tragen und die nötigen Abstände einzuhalten.

Foto: Stadt Duisburg

Werbung