Vom Winter in den Frühling

Werbung

Ratingen. Nach drei Wochen Frost, wovon die letzte extrem kalt war, verabschiedete sich der meteorologische Winter an seinem letzten Tag am 28. Februar mit einer Tiefsttemperatur von minus 9,1 Grad Celsius. An den letzten drei Februartagen herrschten Eistage, an denen die Temperatur 24 Stunden unter dem Gefrierpunkt lagen.

Der Monatsmittelwert für Februar betrug minus 0,19 Grad. Der langjährige Durchschnitt liegt in Ratingen bei 3,51 Grad. Kältere Februarwerte gab es zuletzt 1985 (-0,6 Grad) und 1986 (-4,0 Grad). Lag der Februar in diesem Jahr 3,7 Grad unter dem Durchschnitt, waren der Dezember 0,71 Grad und der Januar 2,58 Grad wärmer.

Ein winterliches Intermezzo gab es am Samstagmorgen, 3. März, als Ratingen unter einer geschlossenen Schneedecke lag. Das war schlecht für die vielen Freiwilligen, die Straßenränder und Grünanlagen am Dreck-Weg-Tag vom Müll befreien wollten. Die Aktion musste kurzfristig abgesagt werden.

Einen extremen Wetterumschwung gab es dann am Sonntag. Das Thermometer kletterte auf frühlingshafte 11,9 Grad.

Haus zum Haus am vergangenen Samstagmorgen

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.