Vom Notenpult auf die Straßen

Werbung

Düsseldorf. Das Bewusstsein für die Einhaltung der aktuell geltenden Infektionsschutzregeln ist auch bei den Düsseldorfer Symphonikern fest verankert. Obwohl der Probenbetrieb und kleinere Konzerte nach und nach wieder möglich werden, haben sich Freiwillige aus dem Orchester dazu bereit erklärt, das Ordnungsamt zu unterstützen. Sie wirken in den Promotionteams mit, die die Menschen in Düsseldorf auf der Straße über die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln zum Schutz vor der Ansteckung mit dem Coronavirus informieren.

In Zweierteams sind sie ab sofort zwischen ihren musikalischen Verpflichtungen auf den belebteren Straßen und Plätzen Düsseldorfs sowie in den höher frequentierten Parks unterwegs. Zuvor wurden die Symphoniker mit Weste und Faltblättern ausgestattet. Freundlich und ruhig sprechen sie Menschengruppen an und weisen bei Bedarf auf das weiterhin bestehende Kontaktverbot sowie die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes hin.

„Eine Partnerschaft zwischen Ordnung und Kultur ist etwas Neues und sicher auch etwas Besonderes. Ich möchte mich bei den Düsseldorfer Symphonikern ganz herzlich für die Unterstützung unserer Promoteams bedanken. Durch ihr Engagement in den Teams können sie die Mitarbeiter unseres Ordnungs- und Servicedienstes entlasten. So können diese sich auf Einsätze wegen gravierender Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung konzentrieren. Für ihren Einsatz wünsche ich den Düsseldorfer Symphonikern viel Erfolg“, erklärt Ordnungsdezernent Christian Zaum.

Orchesterdirektorin Barbara Fasching freut sich sehr über das große soziale Engagement der Düsseldorfer Symphoniker: „Aus den Reihen des Orchesters erreichten uns seit Beginn der Coronakrise zahlreiche Unterstützungsangebote und kreative Ideen, wie wir auch abseits von Konzertbühne und Orchestergraben aktiv werden und für unser Publikum da sein können. Düsseldorf ist unser Zuhause, und es ist uns allen wichtig, gemeinsam durch diese schwierigen Zeiten zu gehen.“

Obwohl der Veranstaltungsbetrieb in der Tonhalle und der Deutschen Oper am Rhein derzeit noch pausiert, sind die Düsseldorfer Symphoniker in zahlreichen musikalischen Projekten eingebunden. Die ersten Lockerungen der Kontaktsperren machen gemeinsame Proben mit mehreren Musikern und Konzerte in kleinen Besetzungen nach und nach wieder möglich. Bläserensembles spielen Sonnenscheinkonzerte in den Innenhöfen und Gärten von Seniorenheimen, in der Tonhalle fand am 30. April ein Konzert in den Mai statt, das per Livestream übertragen wurde. Außerdem produzieren die Orchestermitglieder zahlreiche musikalische Beiträge, die über die digitalen Kanäle der Tonhalle ausgespielt werden. Und selbstverständlich müssen alle Musiker täglich an ihrem Instrument üben.

Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf, Michael Gstettenbauer

Werbung