Volkstrauertag: Findet Gedenkfeier statt?

Werbung

Lintorf. Seit den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts lädt die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lintorf 1464 am Volkstrauertag zur Gedenkfeier am Ehrenmal auf der Drupnas statt. Ob sie in diesem Jahr stattfinden wird steht noch nicht endgültig fest.

“Wir sind mit der Stadt Ratingen im Gespräch, wie wir die Veranstaltung trotz Corona-Pandemie durchführen können”, erklärt Schützenchef Andreas Preuß.

Das Ordnungsamt hält die Gedenkfeier für möglich, wenn bestimmte Auflagen beachtet werden. Das Problem: Die derzeitig gültige Verordnung gilt nur bis zum 31. Oktober. Die Stadt kann also erst Anfang November sagen, welche Auflagen denn überhaupt erfüllt werden müssen.

“Ein paar Hinweise konnte uns das Ordnungsamt aber schon geben”, so Preuß. So werden vermutlich Namenlisten für die Nachverfolgung geführt werden müssen. Es werden kleine, deutlich getrennte Gruppen gebildet werden müssen. Der Posaunenchor wird entsprechende Abstände zu den Teilnehmern und untereinander einhalten müssen.

Fest steht bereits, dass an der Kranzniederlegung am Ehrenmal des TuS Lintorf auf dem Alten Friedhof an der Duisburger Straße nur der TuS-Vorstand, der Vorstand und die Majestäten der Schützen und vielleicht einzelne Vertreter der übrigen Lintorfer Vereine und Organisationen teilnehmen werden.

“Alle anderen werden gleich zur Drupnas kommen”, so der Schützenchef. Bei einem gemeinsamen Gang vom Alten Friedhof zur Drupnas sei es zu aufwendig, die Mindestabstände einzuhalten.

Ob die Gedenkfeier am 15. November stattfinden wird, wird die Bruderschaft also erst sehr kurzfristig entscheiden.

Archivfoto

Werbung