Volksbank schließt Lintorfer Filiale vorübergehend

Werbung

Lintorf/Duisburg. Die Volksbank Rhein-Ruhr hat ebenfalls den Entschluss gefasst, den Großteil ihrer Geschäftsstellen für den Kundenverkehr zu schließen. Dazu zählt auch die Lintorfer Filiale am Konrad-Adenauer-Platz. Die Bargeldversorgung sei, so die Volksbank in einer Pressemitteilung, an allen Standorten weiterhin gesichert.

Die Genossenschaftsbank teilte am Mittwochabend mit, dass ab Donnerstag nur noch drei Filialen – Duisburg-Innenhafen (Am Innenhafen 8-10), Mülheim-Mitte (Viktoriastraße 20-22) und Oberhausen-Mitte (Marktstraße 70) – für den durchgehenden Kundenverkehr geöffnet sind. Dabei achtet die Bank darauf, dass höchstens zwei Kunden die Bankräume gleichzeitig betreten dürfen. So wolle man das Ansteckungsrisiko deutlich minimieren und den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Vermeidung von sozialen Kontakten folgen.

„Wir haben eine Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern, aber auch gegenüber unseren Mitgliedern und Kunden. In dieser schwierigen Zeit ist es das oberste Ziel, die Ansteckungsgefahr zu minimieren und die Verbreitung des Virus einzudämmen“, begründet Thomas Diederichs – Sprecher des Vorstandes – die Entscheidung der Bank. „Für unsere Mitglieder und Kunden bleiben wir dennoch weiterhin ansprechbar und stehen unter vorheriger persönlicher Terminvereinbarung zur Erledigung unaufschiebbarer Bankgeschäfte in allen Filialen als Ansprechpartner zur Verfügung.“

Für die einfachen Dinge verweist die Genossenschaftsbank auf das Online-Banking, Telefon und E-Mail. So kann bereits heute über die Website der Bank das nötigste Bankgeschäft online abgewickelt werden.

„Wir weisen unsere Kunden auf allen Kanälen darauf hin, dass wir über unsere Website diverse Services anbieten, die einen unnötigen Gang zur Bank vermeiden. Gleichzeitig veröffentlichen wir online regelmäßig unsere Kapitalmarktmeinung zum aktuellen Marktgeschehen. Es sind schwierige Zeiten, aber auch übereilte Handlungen seitens der Kunden sollten gut überlegt sein“, betont Diederichs. Daher empfiehlt die Bank bei Fragen den Kontakt zum Berater per Mail oder Telefon zu suchen.

Die Bargeldversorgung bleibt ohne Einschränkung bestehen, aber auch hier hat die Bank eine Empfehlung: „Versuchen Sie auf die Kartenzahlungen auszuweichen und vermeiden Sie einen unnötigen Weg in die Bank und Sie schützen sich und andere vor Ansteckung!“

Werbung