Vodafone-Mitarbeiter spenden für Düsseldorf

Werbung

Düsseldorf. Gleich zwei soziale Einrichtungen aus dem Raum Düsseldorf erhalten von Vodafone-Mitarbeitern Spenden in Höhe von insgesamt 10.800 Euro. Ein Ort, an dem das Leben und die Lebensfreude im Mittelpunkt stehen. Das hat sich das Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland zur Herzensangelegenheit gemacht. Die Einrichtung hilft Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die aufgrund einer lebensverkürzenden Erkrankung oder einer schweren Behinderung nur eine eingeschränkte Lebenserwartung haben. Von Vodafone-Mitarbeitern erhält das Regenbogenland nun eine Spende in Höhe von 5.400 Euro.

Über eine weitere Spende in Höhe von 5.400 Euro darf sich die Mosaikschule in Düsseldorf freuen. Individuelle Förderung und Integration wird hier ganz großgeschrieben: Die Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung will den Kindern und Jugendlichen Selbstständigkeit vermitteln und sie liebevoll zum Erwachsenwerden hinführen. Durch die Spende können die rund 180 Schülerinnen und Schüler aus zahlreichen Ländern und Kulturen weiterhin individuell gefördert werden.

Hinter der guten Tat steckt eine Spendenaktion, die in dieser Art einzigartig in Deutschland ist: Wenn Vodafone-Mitarbeiter einen Vorschlag ins Ideenmanagement des Unternehmens einreichen, bewertet ein interner Experte diesen Geistesblitz. Für die Erstellung dieses Gutachtens zahlt Vodafone als Dankeschön ein „Honorar“ von jeweils 50 Euro in den virtuellen Gutachter-Spendentopf ein. Dieser wird einmal im Jahr geleert. In diesem Geschäftsjahr wurden 3.000 Vorschläge von Mitarbeitern eingereicht und bewertet. So kam ein Spendenbetrag in Höhe von insgesamt 108.000 Euro zusammen, mit dem nun Gutes getan werden kann. Insgesamt 20 Einrichtungen in Deutschland erhalten jeweils 5.400 Euro – darunter auch die zwei oben genannten Einrichtungen aus Düsseldorf.

Werbung