VLH: Wanderung zum Lintorfer Bergbau

Werbung

Lintorf. Der Bergbau in Lintorf hat eine Jahrhunderte lange Tradition. Am Samstag, 7. April, führt Michael Lumer bei der „Wanderung zum Lintorfer Bergbau“ des Vereins Lintorfer Heimatfreunde (VLH) zu den Stellen des ehemaligen Bergbaus. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Winkelshäuschen. Die Teilnahme kostet drei Euro je Person. Anmelden muss man sich nicht. Festes Schuhwerk ist unbedingt erforderlich. Autofahrer können auf dem Seitenstreifen der Bissigheimer Straße, gegenüber der Auffahrt zur A524, parken. 

Schon im ausgehenden Mittelater wurde in Lintorf nach Erzen gegraben. Doch machte das Grundwasser den Bergarbeitern das Leben immer schwer. So wurde der Bergbau schließlich 1902 gänzlich eingestellt. Die letzten Zechengebäude wurden in den 1920er Jahren abgerissen.

Wenn man heute durch Lintorf geht, kann man nur noch an Hand von Straßenschildern erahnen, dass hier einmal Bergbau betrieben wurde. Doch Michael Lumer zeigt im zweiten Teil seiner Wanderung die Stellen des früheren Bergbaubetriebes jenseits der A524 auf. Er wird den Teilnehmer auch erklären, warum der kleine Weg In der Drucht völlig gerade verläuft.

Michael Lumer zeigt Überreste des Bergbaus in Lintorf (Archivfoto)

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.