VLH: Quecke im Endspurt

Werbung

Lintorf. Seit über 70 Jahren gehört die Quecke, die Jahresschrift des Vereins Lintorfer Heimatfreunde (VLH), zur Pflichtlektüre eines jeden Lintorfers. Seit Jahrzehnten erscheint die hochwertige Zeitschrift um den ersten Advent. Auch in diesem Jahr läuft die Produktion der Ausgabe 2020 gerade auf Hochtouren.

1950 erschien die erste Ausgabe der Quecke, gleich im Gründungsjahr des Heimatvereins. Heute wie damals bedeutet die Herstellung der Jahresschrift viel Arbeit für die Ehrenamtlichen des Heimatvereins.

Inzwischen sind fast alle Artikel geschrieben. Aber noch lesen VLH-Vorsitzende Barbara Lüdecke und andere aus dem Redaktionskreis Korrektur. Die Artikel gehen hin und her. Irgendwo wird immer wieder noch ein fehlendes Komma oder ein vergessener Buchstabe entdeckt.

Die ersten Artikel sind auch längst in der Druckerei. Denn sie müssen für den Druck vorbereitet werden. Aber gleichgültig wie frühzeitig die ersten Texte in der Druckerei sind, am Ende wird es doch irgendwie immer ein wenig hektisch.

Doch das ist in diesem Jahr nicht das Problem. Noch ist ungewiss, wie und wann die Quecke überhaupt erstmals in den Verkauf gehen kann. Der Adventstreff der Werbegemeinschaft, traditioneller Verkaufsstart der Quecke auf dem Stand des VLH, findet nicht statt.

Werbung