VLH: Kein Wetter für Mensch und Vogel

Werbung

Lintorf/Ratingen. „Wir haben minus zwei Grad und 85 Prozent relative Luftfeuchtigkeit“, sagt Georg Lurweg (links). Bei eisigem Ostwind und leichtem Schneefall sind nur wenige Unentwegte zur vogelkundlichen Wanderung des Vereins Lintorfer Heimatfreunde (VLH) zur Ratinger Wasserburg Haus zum Haus gekommen. 

[quote]“Wir werden heute nur wenige Vögel entdecken“, sagt Lurweg, bevor sich die kleine Gruppe auf einen kurzen Entdeckungsgang in den nahegelegenen Wald begibt.[/quote]

Lurweg verneint die Frage, ob die jährliche vogelkundliche Wanderung des Heimatvereins um den Frühlingsanfang schon einmal im Schnee stattgefunden habe. „2012 hatten wir am 17. März 20 Grad“, erinnert sich der pensionierte Lehrer.

Dann marschiert er entschlossen Richtung Wald. Dass die Teilnehmer an diesem frühen und kalten Samstagmorgen mindestens Kanadagänse sehen werden, ist sich der passionierte Vogelkenner Georg Lurweg sicher. „Was Sie dort hören, ist eine Kanadagans“, sagt er. Jetzt muss sie nur noch gefunden werden.

Gefunden haben die drei „Vogelkundler“ dann im winterlich verschneiten Wald Rotdrossel, Wacholderdrossel, Stieglitz, Kleiber, Rotkehlchen, Kohlmeise, Buchfink, Grünspecht und noch eine ganze Reihe weiterer Vögel.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.