VLH: Führung durch Lintorfs Geschäftswelt

Werbung

Lintorf. Der Dorfrundgang des Vereins Lintorfer Heimatfreunde (VLH) mit Walburga Fleermann-Dörrenberg und Andreas Preuß steht unter dem Motto „Wandel der Geschäftswelt rund um die Speestraße“. Treffpunkt für die rund einstündige Führung ist vor dem ehemaligen Lintorfer Rathaus, Speestraße 2, am Dienstag, 10. Juli, um 18 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Bom, Nüsser und Irlich: Viele Lintorfer kennen die Namen noch, viele haben bei Bom Blumen gekauft, haben sich beim Frisör Nüsser die Haare schneiden lassen und unzählige Kinder haben sich an den Schaufenstern von Spielwaren Irlich die Nasen platt gedrückt. Noch in den 1940er Jahren war die Speestraße von Gräben gesäumt. Erst in der Wirtschaftswunderzeit Anfang der 1950er Jahre entwickelte sich die Speestraße zu Lintorfs Geschäftszentrum.

Von Plogmann und Seul über die Geissler-Häuser bis zum Büdchen Raasch und der Shell-Tankstelle, Walburga Fleermann-Dörrenberg und Andreas Preuß werden einen Überblick über die Geschichte der Geschäfte an der Speestraße geben. 

„Die Führung richtet sich an Ur-Lintorfer und an Neubürger“, sagt Fleermann-Dörrenberg. Die einen werden sich erinnern, dass bei Frisör Nüsser die Männernach links mussten, die Frauen nach rechts. Die anderen werden erfahren, dass Ehrkamp Anfang der 1960er Jahre auf der Speestraße das zweite Lintorfer Lebensmittelgeschäft mit Selbstbedienung eröffneten. 

Doch in den vergangenen fast 70 Jahren hat sich auf der Speestraße noch viel mehr gewandelt. „Wir können die Geschichte der Geschäfte nur anreißen, sonst müssten wir eine Ganztagesführung machen“, ergänzt Preuß.

Werbung