VLH: Franz Poppelreuter erfasst Totenzettel

Werbung

Lintorf. Totenzettel sind einfache oder gefaltete Zettel. Sie enthalten viel Information über den Verstorbenen. Der Verein Lintorfer Heimatfreunde (VLH) hat über 2000 Stück in seinem Archiv. Franz Poppelreuter erfasst sie und mach die Totenzettel so für die Geschichts- und Ahnenforschung nutzbar.

Die Sammlung des Vereins Lintorfer Heimatfreunde umfasst zur Zeit etwa 2000 Totenzettel und Traueranzeigen aus der Zeit von 1814 bis heute. Diese Sammlung werden vom Vereinsmitglied Franz Poppelreuter in einer Tabelle erfasst, die auch auf der Internetseite des Heimatvereins abgerufen werden kann. Fotoarchivar Dietmar Falhs übernimmt die Bilder der Totenzettel in die Datenbank des Vereinsarchivs.

Eine Kopie einzelner Totenzettel kann beim Heimatverein bestellt werden. Für Vereinsmitglieder ist dieser Dienst kostenfrei.

Im Gegensatz zu den heute üblichen Traueranzeigen enthalten die Tottenzettel meist nicht nur den Namen, das Geburts- und Sterbedatum, den Geburts- und Sterbeort des Verstorbenen sondern auch Hinweise auf den Beruf, den Lebensverlauf, die Familie mit Ehepartner und Kindern, die Todesursache, besondere Auszeichnungen und Ehrungen.  Sie bieten daher eine unschätzbare Quelle an Information für die Geschichts- und Familienforschung.

Die Archiv-Datenbank umfasst insgesamt mehr als 9000 Ordner mit ungefähr 140.000 Dateien, also Fotos, Zeitungsausschnitte, Urkunden und auch Totenzettel.

Manchmal wird es eng bei der Arbeit im Büro des Heimatvereins (Foto: privat)

Werbung