VLH: Einsendeschluss für Quecke-Rätsel verlängert

Werbung

Lintorf. Im Dezember ist die 90. Ausgabe der Quecke, der Jahresschrift des Vereins Lintorfer Heimatfreunde (VLH), erschienen. Der Verein hatte sich anlässlich des runden Geburtstages der Quecke ein so genanntes Einsteinrätsel ausgedacht. Jetzt wurde der Einsendeschluss auf den 31. Januar verschoben, weil viele ihre Quecke aufgrund der Pandemie erst in den vergangenen Tagen erhalten haben.

Zu gewinnen gibt es für Nichtmitglieder des Vereins zwei Jahresmitgliedschaften im Heimatverein. Zwei Mitglieder des Vereins können sich, so heißt es in den Quecke, auf eine Überraschung freuen.

Die Rätselart soll der deutsche Physiker Albert Einstein erfunden haben. Die Rätsel sind durch logische Schlüsse lösbar, auch wenn man das beim ersten Durchlesen nicht glauben mag. Im ersten Rätsel geht es darum die Bewohner bekannter Lintorfer Häuser den richtigen Häusern zuzuordnen. Im zweiten Rätsel müssen Queckeartikel den Autoren in chronologischer Reihenfolge zugeordnet werden.

Das ausgefüllte Lösungsblatt an info@lintorf-die-quecke.de schicken.

Erstes Rätsel
Zweites Rätsel
Lösungsblatt

Werbung