Viel Spenden für Caritas-Lernpatenschaften

Werbung

Ratingen. Für den Lernerfolg von Schülern ist der Zugang zu einem eigenen Computer in der derzeitigen Situation enorm wichtig geworden. Aber nicht alle Kinder haben einen Zugang zum „digitalen Klassenzimmer“, manchen fehlt schlichtweg die Technik. Dies gilt insbesondere für Schüler, die von der Caritas-Lernpatenschaft betreut werden. Die Caritas-Lernpatenschaft hatte daher die Bürger gebeten, ihre funktionstüchtigen, ausrangierten Laptops oder Tabletts an die Lernpatenkinder zu spenden.

Das Resultat des Aufrufs hat die Erwartungen mehr als übertroffen: Mehr als 45 Endgeräte kamen aus allen Teilen der Stadt.

Die Geräte wurden vorbeigebracht oder in Hösel, Lintorf und Breitscheid abgeholt. Viele haben das neue Betriebssystem Windows 10 aufgespielt oder für die digitale Lernpatenschaft Skype heruntergeladen, damit die Unterstützung auch per Videokonferenz gewährleistet werden kann.

„Eine Dame brachte uns sogar zwei nagelneue Tabletts – gerade gekauft – vorbei, eine Dame aus Lintorf spendete spontan 1000 Euro“, erzählt die Koordinatorin Handan Dikyokus begeistert. „Mit solchen großartigen Spenden haben wir überhaupt nicht gerechnet!“

Bei vielen guten Begegnungen und draus resultierende Gesprächen zeigten viele Spender ihre Begeisterung für das seit elf Jahren bestehende Caritas-Angebot und sind bereit sich aktiv als ehrenamtliche als Lernpaten zu engagieren.

Die Verteilung der Geräte startete vor etwa zwei Wochen nach sorgfältiger Prüfung und nach Absprache mit den Schulen. Die Priorität hierbei lag ganz klar bei Schülerinnen und Schülern in den weiterführenden Schulen, dann bei Einzelnen aus der dritten und vierten Klasse.

Handan Dikyokus: „Bei der Übergabe waren die strahlenden Augen der Kinder und Jugendlichen nicht zu übersehen. Sie waren regelrecht erleichtert, nun können sie leichter am Homeschooling teilnehmen, sich mit ihren Lernpaten auch online treffen und fühlen sich nicht mehr ausgeschlossen“

Es wurden 30 Computer ausgehändigt, 15 weitere werden noch von einem ehrenamtlich tätigen IT-Fachmann geprüft, für den Einsatz vorbereitet und in ein paar Tagen verteilt.

Das digitale Lernen wird im Alltag von Schülern auch in den nächsten Monaten wichtig bleiben. Dafür unterstützen die Caritas-Lernpatenschaften, die seit rund elf Jahren klassische Patenschaften mit persönlichem Kontakt in der Eins-zu-Eins-Betreuung anbieten, nun auch die Entstehung digitaler Patenschaften, per Videochat, E-Mail oder andere Werkzeuge. Die Caritas-Lernpatenschaften werden unterstützt durch das Programm „Menschen stärken Menschen“, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Foto: Caritas

Werbung