VHS-Vortrag: Lob der Bürgerlichkeit

Werbung

Duisburg. Klaus T. Hofmann blickt am Dienstag, 25. April, um 20 Uhr, in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte zurück in die jüngere Geschichte der Philosophie. Adorno und Horkheimer, Gehlen und Schelsky, das sind die Namen, mit denen sich die Erinnerung an prägende Debatten der jungen Bundesrepublik Deutschland verbindet. Weniger beachtet wird dabei der Münsteraner Denker Joachim Ritter (1903-1974). Dabei lieferten er und seine Schüler die intellektuelle Begründung für die verblüffungsresistente bürgerliche Haltung einer Gesellschaft, die sich mit dem westdeutschen Staat in den Grundsätzen identifizierte; gegen neomarxistische Fundamentalopposition und konservative Zustimmungsverweigerung. Der Eintritt an der Abendkasse kostet fünf Euro.

Foto: privat

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.