VHS–Vortrag: Gegen Folter und Todesstrafe

Werbung

Duisburg. Die Volkshochschule Duisburg lädt zu dem Vortrag „Gegen Folter und Todesstrafe: Die Entdeckung der Humanität in der Aufklärung“ am Montag, 25. Februar, um 20 Uhr ins Stadtfenster auf der Steinschen Gasse 26 ein. Der Eintritt kostet fünf Euro an der Abendkasse.

Die Entdeckung der Humanität und die heftige Diskussion über Folter und Todesstrafe in der Aufklärung werden in dem Vortrag von Professor Helmut C. Jacobs anhand von wichtigen Beispielen in ihrer historischen Tiefendimension dargestellt, unter anderem anhand der Auseinandersetzung mit Folter und Todesstrafe in Goyas Druckgrafik und Zeichnungen. So wird dieses immer noch aktuelle Thema, das für das europäische Selbstverständnis so wichtig ist, einmal ganz anders beleuchtet.

1764 erschien das Büchlein „Über Verbrechen und Strafen“ von Cesare Beccaria, der erstmals die Abschaffung von Folter und Todesstrafe verlangte. Dieser Text hatte im vorrevolutionären Europa eine fulminante Wirkung, die bis heute anhält.

Der Referent ist Professor für spanische Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen.

Foto: privat

Werbung