VHS: Resilienz und Umgang mit Krankheit

Werbung

Ratingen. Die Volkshochschule Ratingen macht auf zwei Vorträge aufmerksam, die im Umgang mit schwierigen Lebenssituationen hilfreich sein können: „Kann man Resilienz lernen?“ am Montag, 15. November, und „Mehr Lebensfreude trotz Krankheit und Schmerz“ am Donnerstag, 25. November. Für beide Veranstaltungen gibt es noch freie Plätze, eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich.

Resilienz ist die psychische Widerstandskraft, also die Fähigkeit, Extremsituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen. Ist das angeboren oder kann das jeder lernen? Was, wenn die schwierige Lebenssituation schon da ist? Wie steigere ich dann meine Resilienz? In dem Vortrag (Kurs-Nr. P5001) möchte Anke Schiwy Antworten geben und vielleicht sogar neue Wege aufzeigen. Die Veranstaltung am 15. November findet von 19 bis 20.30 Uhr im  Minoritenkloster, Lintorfer Straße 3, Raum 104, statt. Kosten: acht Euro pro Person.

Leider gibt es kein menschliches Leben ohne Schmerz und Krankheit, aber man kann lernen, sich mit der Situation zu arrangieren. In dem Vortrag „Mehr Lebensfreude trotz Krankheit und Schmerz“ (Kurs-Nr. P5002) am 25. November, 19 bis 20.30 Uhr, möchte Dr. Sylvia Olschinka den Teilnehmenden Alternativen zeigen im Umgang mit körperlichen Beschwerden, für ein Leben mit mehr Lebensqualität. Die Veranstaltung findet im Minoritenkloster, Lintorfer Straße 3, Raum 104, statt. Kosten: acht Euro pro Person.

Weitere Information und Anmeldung zu den Veranstaltungen: www.vhs-ratingen.de. Telefonische Auskunft unter Telefon 02102/550-4307 und -4308.