Versuchter Kioskeinbruch – Täter erwischt

Werbung

Ratingen. In der Nacht zum heutigen Dienstag randalierten drei junge Düsseldorfer zunächst in einer S-Bahn und versuchten anschließend, in einen Kiosk am Ostbahnhof einzubrechen. Die Polizei nahm das Trio fest.

Gegen 1:45 Uhr informierte ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn die Polizei über drei Randalierer in einer S-Bahn, die am Bahnhof Ratingen-Ost ausgestiegen waren. Der Zeuge hatte beobachtet, wie sich das Trio vom Bahnsteig aus in Richtung der Straße Am Ostbahnhof begeben hatte. Hierbei traten die als „jugendlich“ beschriebenen Personen gegen diverse Werbetafeln. An einem an der Straße gelegenen Kiosk nahmen zwei der drei Täter Schottersteine auf und warfen sie gezielt gegen die Glasfassade, die hierbei erheblich beschädigt wurde.

Die Polizei konnte das flüchtige Trio in Tatortnähe stellen und brachte es zur nahegelegenen Polizeiwache.

Bei den Straftätern handelte es sich um zwei 13- und 14-jährige Mädchen und einen 20-Jährigen, die allesamt aus Düsseldorf stammen. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und des versuchten Einbruchdiebstahls gefertigt. Der augenscheinlich alkoholisierte 20-Jährige wehrte sich massiv gegen die notwendige Durchsuchung und verletzte hierbei einen Polizisten leicht. Ihn erwartet aus diesem Grund ein zusätzliches Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Da sich das Trio außerdem nicht an die derzeit geltende Kontaktbeschränkung gehalten hatte, fertigten die Beamten zusätzlich Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Schutz-Verordnung.

Nach Abschluss aller Maßnahmen wurden die zwei Mädchen an ihre Erziehungsberechtigen übergeben und der 20-Jährige ausgenüchtert aus dem Gewahrsam entlassen.

Der Schaden am Kiosk wird auf etwa 1000 Euro geschätzt. Ob es auch zu Sachbeschädigungen in der S-Bahn kam, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Werbung