Verkehr auf Autobahnen nimmt wieder zu

Werbung

Leverkusen. Das Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen steigt langsam aber stetig wieder an. Zählungen der Straßen.NRW-Verkehrszentrale haben ergeben, dass in der vergangenen Woche nur noch knapp 30 Prozent weniger Autos und Lastwagen als in Vor-Corona-Zeiten unterwegs waren. Kurz nach Einführung der Kontaktsperre waren es mehr als 70 Prozent weniger.

Die Grafik ähnelt einer Wäscheleine, an der viele bunte Tücher hängen. Zu Beginn der Kontaktsperre hängt die Leine stark durch – das Verkehrsaufkommen in der ersten Woche der Einschränkungen sank stetig und mündete in einem Wochenende mit bis zu 70 Prozent weniger Verkehr als in normalen Zeiten. Am letzten März-Wochenende ließen dann noch mehr Menschen ihr Auto stehen. Die Straßen.NRW-Verkehrszentrale maß auf ausgewählten Strecken bis zu 80 Prozent weniger Verkehr.

Seitdem steigt die Verkehrsbelastung langsam aber stetig wieder an. Und das auf allen ausgewählten Strecken in vergleichbarem Maß. Ob es die A3 bei Leverkusen, die A40 bei Duisburg oder die A45 bei Lüdenscheid ist: In der vergangenen Woche fehlten nur noch knapp 30 Prozent der Fahrzeuge, um wieder auf einem Vor-Corona-Niveau anzukommen. Dabei lässt sich nur ein Trend beschreiben, weil durch die unterschiedliche Lage der Feiertage einzelne Tage nicht miteinander vergleichbar sind.

Werbung