Veranstaltungsorte erstrahlen in Rot

Werbung

Düsseldorf/Esse. Ein Zeichen der Solidarität und des Zusammenhaltes soll es sein, wenn in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni in Deutschland Theater, Konzerthäuser und andere Veranstaltungs­stätten in rotem Licht erstrahlen. An dieser Aktion, die auf die derzeit äußerst dramatische Lage der Veranstaltungswirtschaft aufmerksam machen will, beteiligen sich von 22 bis ein Uhr auch Spielstätten in Düsseldorf und Essen.

In Düsseldorf werden die Arena, der ISS Dome und die Mitsubishi Electric Halle in rotem Licht. In Essen sind es das Grillo-Theater in der Innenstadt und das Aalto-Theater und die Philharmonie am Stadtgarten.

Die Corona-Krise hat das Veranstaltungsgewerbe mit voller Wucht getroffen: Viele Anbieter, Agenturen, Betriebe, Künstler und Caterer stehen vor dem wirtschaftlichen Aus. „Die Veranstaltungswirtschaft steht auf der Roten Liste der akut vom Aussterben bedrohten Branchen!“, heißt es auf der Aktions-Internetseite. Ziel müsse es nun sein, „mit der Politik ins Gespräch darüber zu kommen, wie die milliardenschwere, extrem heterogene Branche der Veranstaltungswirtschaft vor einer massiven Insolvenzwelle gerettet werden und der Erhalt von bundesweit mehreren hunderttausend Arbeitsplätzen gesichert werden kann.“ Um diesem Anliegen Nachdruck zu verleihen, ruft diese Aktion die „Alarmstufe Rot“ aus.

Werbung