Ursula Holz – neue Polizeichefin im Kreis

Werbung

Kreis Mettmann. Bei der Kreispolizeibehörde Mettmann gibt es einen wichtigen Personalwechsel: Die Leitende Polizeidirektorin Ursula Holz ist die neue Abteilungsleiterin der Polizei im Kreis Mettmann. Damit tritt die 54-Jährige die Nachfolge von Manfred Frorath an, der Ende Juni in seinen wohlverdienten Ruhestand gegangen ist. Mit der Kreispolizeibehörde Mettmann übernimmt Ursula Holz als Abteilungsleiterin die Verantwortung für knapp 700 Polizeivollzugsbeamte und rund 100 Regierungsbeschäftigte in einer der größten polizeilichen Landratsbehörden in Nordrhein-Westfalen.

„Wir können uns auf eine echte Teamplayerin freuen, die über einen großen Erfahrungsschatz in allen polizeilichen Bereichen verfügt“, sagte Landrat Thomas Hendele.

Ursula Holz ist als studierte Volljuristin bereits seit 1997 im höheren Dienst der nordrhein-westfälischen Polizei und hat seitdem das „Unternehmen“ Polizei aus zahlreichen unterschiedlichen Führungsfunktionen und Blickwinkeln kennengelernt.

Die letzten drei Jahre vor ihrer jetzigen Versetzung zur Polizei Mettmann war sie als Dezernatsleiterin im Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten in Selm zuständig für die Ausbildung des polizeilichen Nachwuchses.

Zu den größten Herausforderungen im Kreis Mettmann zählen die Bekämpfung des Wohnungseinbruchs, der Clan-Kriminalität und der Betrugsdelikte zum Nachteil älterer Menschen.

Ursula Holz ist in Köln geboren und aufgewachsen, lebt heute mit ihrem 16-jährigen Sohn und ihrer 14-jährigen Tochter in Remscheid. In ihrer Freizeit stehen bei der engagierten Vollblutpolizistin ihre beiden Kinder und ihr Lebensgefährte uneingeschränkt an erster Stelle. Gemeinsame Unternehmungen stehen dann genauso im Vordergrund, wie sportliche Betätigungen (Laufen, Wandern im Sommer, Ski fahren im Winter).

Foto: Polizei

Werbung