Urlaub mit Geist in Saale-Unstrut

Werbung

Naumburg/Dresden. Sakrale Baudenkmäler sind keine gewöhnlichen Sehenswürdigkeiten. Es sind Rückzugsorte vom Zeitgeist, Oasen des Friedens und der Sammlung. Saale-Unstrut, die hochmittelalterlich geprägte Kulturlandschaft zwischen Leipzig und Weimar ist besonders reich gesegnet mit diesen Orten. Einer der Schätze ist das Kloster Memleben – einst bedeutende Benediktinerabtei, heute Museum. In der Veranstaltungsreihe „Belebtes Kloster“ erleben seine Besucher einen spannenden Spagat zwischen moderner Museumsarbeit und christlicher Spiritualität.

Welche herausragende Bedeutung Memleben im Hochmittelalter gehabt haben muss, kann man heute noch erahnen. Einen Hinweis gibt der eindrucksvolle Grundriss einer Monumentalkirche des 10. Jahrhunderts. Zunächst Pfalz und Sterbeort des Königs Heinrich I. und des Kaisers Otto der Große, ging Memleben Ende des 10. Jahrhunderts als Standort einer bedeutenden Reichsabtei in die Geschichte ein. Die Reformation brachte auch für das monastische Leben in Memleben das Ende.

Heute befindet sich in der Klosteranlage mit seiner atemberaubenden Architektur ein Museum mit verschiedenen Ausstellungsbereichen. Hier erfahren Besucher wichtige Hintergründe über den Alltag der Benediktiner im Mittelalter.

Die erhaltenen Reste der Klostergebäude haben bis heute ihre spirituelle Aura bewahrt. Besonders die noch weitgehend im Originalzustand erhaltene spätromanische Krypta berührt und fasziniert. Dieses Ambiente füllt das Museum im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Belebtes Kloster“ jährlich in den Sommermonaten mit geistlichen Angeboten. Dabei schlägt sie zugleich eine Brücke zur Gegenwart.

Höhepunkt in diesem Jahr ist der mehrtägige Aufenthalt von Benediktinermönchen der Abtei Münsterschwarzach im August. Dabei gewähren die Brüder Einblicke in das Leben und die Ordnung des Klosteralltags, bieten offene Gesprächsrunden, eine Klosterwerkstatt und gemeinsame Gebetszeiten. Zeitgleich widmet sich das Museum dem Thema „Klöster als Wirtschaftsunternehmen“.

Auch außerhalb der Reihe ist Memleben ein einmaliges Fenster ins Mittelalter. Verschiedenen Dauerausstellungen widmen sich der facettenreichen Geschichte des Klosters und der Kaiserpfalz sowie der Geisteswelt, dem Alltag und der Kunstfertigkeit ihrer Bewohner. Eingebettet ist das Museum Kloster und Kaiserpfalz Memleben in den reichen Schatz architektonischer Relikte des Hochmittelalters, für den Saale-Unstrut bekannt ist.

Allgemeine Information zu Museum Kloster und Kaiserpfalz Memleben sowie alle Termine der Reihe „Belebtes Klosters“ 2016 finden sich unter www.kloster-memleben.de.

Tipps und Hinweise zum Reiseziel Saale-Unstrut sowie Hilfe bei der Suche nach passenden Unterkünften bietet www.saale-unstrut-tourismus.de.

Foto: Saale-Unstrut-Tourismus e.V.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.