Uni sucht Testpersonen für neue Gesundheits-App

Werbung

Duisburg. Gesundheits-Apps gibt es fast wie Sand am Meer, gute wie schlechte. Ob sie tatsächlich das Potenzial haben, das gesundheitsbezogene Verhalten eines Menschen zu verändern, möchte ein Forschungsteam der Universität Duisburg-Essen (UDE) untersuchen.

Studienleiterin Katrin Paldán vom Kompetenzzentrum Personal Analytics fragt: „Kann man mit einem mobilen Fitnesstracker tatsächlich ausreichend körperliche Aktivität im beruflichen Alltag und in der Freizeit erreichen?“ Dafür entwickelt ihr Team eine alltagstaugliche mobile Anwendung, die die Aktivitätserkennung und die Unterstützung einem realistischen Ziel auf der Basis gesammelter Daten verbessern möchte. Dafür sucht die Uni Personen, die bereit sind, die App für zunächst drei Monate zu testen. 

Die Testpersonen bekommen Zugang zu einer App, die die Aktivitätsminuten pro Woche und den damit verbundenen Energieverbrauch erfasst. Wichtig ist dem Forschungsteam vor allem, wie die Testpersonen mit der Aktivitätserfassung zurechtkommen.

Auf Basis der erfassten Daten sollen dann in der zweiten Studie individuelle Aktivitätsziele gesetzt werden, die heraus- aber nicht überfordern. Gewünscht sind eine kontinuierliche Nutzung der App und ehrliche Kommentare zur berechneten Zielempfehlung. Die persönlichen Erfahrungswerte erfasst ein Online-Fragebogen am Ende der dreimonatigen Testphase.

Das Mindestteilnahmealter beträgt 18 Jahre, vorausgesetzt man verfügt über ein Android-Smartphone. Jeder Studienteilnehmer, der die App über drei Monate nutzt, erhält eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro, eine Auswertung seiner Daten. Außerdem kann man anschließend sogar noch einen attraktiven Preis gewinnen.

Interessenten können sich hier registrieren

Foto: UDE

Werbung