Unfall mit leblosem Fahrer

Werbung

Ratingen. Ein Auto prallte am Donnerstag, gegen 11:10 Uhr, gegen einen Baum am Hauser Ring. Der 72-jährige Fahrer saß leblos auf dem Fahrersitz. Noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte wurde er von einer Ersthelferin aus dem Fahrzeug gerettet, die auch umgehend Wiederbelebungsmaßnahmen einleiteten.

Kräfte der Berufsfeuerwehr, die bei Unfällen innerhalb Ratingens und auch auf Autobahnen zur Absicherung alarmiert werden, erreichten als erste die Einsatzstelle. Die Brandschützer übernahmen sofort die Wiederbelebung des Mannes. Noch vor Eintreffen des Notarztes wurde bei dem Patienten ein Spontankreislauf festgestellt, was wiederum das Einsetzen des Herzschlags bedeutet.

Der Patient wurde vom Rettungsdienst und Notarzt übernommen, intensivmedizinisch versorgt und zur weiteren Behandlung nach Mettmann gebracht.

Bei Wiederbelebungen ist es immens wichtig, das so genannte „therapiefreie Intervall“ so kurz wie möglich zu halten. Dieses wurde sowohl durch die Feuerwehrleute aber vor allem durch die beherzt eingreifende Ersthelferin sichergestellt. Diesen Ersthelfern gilt ein dickes Lob!

Foto: Feuerwehr

Werbung