Undichter Transformator verursacht Feuerwehreinsatz

Werbung

Ratingen-West. Ein Transformator auf der Ladefläche eines Lastwagens war verrutscht und am Flansch undicht geworden. Dadurch war von der Ausfahrt Tiefenbroich der A52 bis zur Broichhofstraße auf über vier Kilometer Asphalt eine zunächst unbekannte Flüssigkeit ausgetreten. Feuerwehr und Polizei sicherten die Gefahrenstellen ab.

Gemeinsam mit der Unteren Wasserbehörde konnte der Stoff als Isolierflüssigkeit aus dem Transformator identifiziert werden, der als ungefährlich anzusehen ist. Der betroffene Transformator wurden durch die Feuerwehr mit Hebekissen und Greifzug stabilisiert, so dass er wieder sicher auf der Ladefläche stand.

Die Bergung und Umladung der Transformatoren auf Ersatzfahrzeuge wurde durch ein beauftragtes Bergeunternehmen mithilfe eine 40-Tonnen-Krans durchgeführt.

Für die Reinigung der Straßen wurde ebenso ein Spezialunternehmen beauftragt, das drei Ölspurmaschinen einsetzte, um Bindemittel auszubringen und wieder aufzunehmen.

Die Feuerwehr Ratingen war mit etwa 30 Einsatzkräften von Berufsfeuerwehr, ABC-Zug der Freiwilligen Feuerwehr und dem Rettungsdienst über fünf Stunden im Einsatz.

Foto: Feuerwehr

Werbung