Überraschungsgast im Weihnachtsbaum

Werbung

Lintorf. Am vergangenen Dienstag wurden in der St. Johannes-Kirche die Weihnachtsbäume aufgestellt. Küsterin Anna Wiesenhöfer hatte viele Freiwillige für die Aufgabe gefunden. Kaum war der zweite Baum aufgestellt, bemerkten die Helfer ein Rascheln in der Tanne. Alle gingen vorsichtig einen Schritt zurück. Was könnte es sein?

Plötzlich sprang eine kleine Maus aus den Zweigen. Und verschwand sofort im Kirchenraum. Somit hat St. Johannes seine eigene Kirchenmaus.

Doch dies sollte nicht zu einem Dauerzustand werden. Viele Helfer und Kirchenmitarbeiter machten sich große Sorgen um die Maus, andere um die Kirche.

Selbst in einem Gottesdienst fand die Kirchenmaus ihre Erwähnung. In der Frauenmesse am Mittwochmorgen erwähnte Pastor Zervosen das kleine Mäuschen.

Gottesdienstbesucher müssen aber keine Übergriffe durch die Kirchenmaus am Sonntag in der Messe zum vierten Advent befürchten. Die Maus wurde bereits von einem Tierfreund aus der Gemeinde mit einer Lebendfalle gefangen und gleich wieder in der Natur in die Freiheit entlassen.

Auch so kommt Leben in die mittlerweile 50 Jahre alte Kirche. Küsterin Anna Wiesenhöfer will im kommenden Jahr einen prüfenden Blick in die Weihnachtsbäume werfen.

Foto: privat

Werbung