Über 45 Helfer sammeln Müll am Grünen See

Werbung

Ratingen-West. Am vergangenen Sonntag fand rund um den Grünen See der erste „CleanUp Day“ in Ratingen statt. Die Initiatorinnen  hatten unter dem Dach von Ratingen.nachhaltig dazu aufgerufen, die Flächen um den See von Müll zu befreien und somit die Umgebung sauberer zu hinterlassen. Unterstützung kam auch vom Klimabeirat der Stadt und von der Stadt Ratingen selbst, die Müllpicker, Handschuhe und Müllsäcke zur Verfügung stellte.

Sogar ein Boot, von dem aus einige Taucher den Grünen See unter Wasser von Müll befreiten, wurde von der Stadt bereitgestellt. Die Taucher hatten sich nach dem Aufruf zum „CleanUp Day“ spontan gemeldet, um die Aktion zu unterstützen.

Mehr als 45 Helfer kamen zusammen, um motiviert und gut gelaunt gegen den Müll vorzugehen. Die Initiatorinnen waren überwältigt von so viel Engagement und Unterstützung. Sogar während der Aktion schlossen sich spontan noch weitere Helfer an.

Gefunden wurde Erwartetes, wie Plastikbecher, Scherben und Flaschen, aber auch Überraschendes wie Unterwäsche, Spritzen oder ein Schwangerschaftstest.

Sehr häufig wurden Kronkorken und andere Getränkedeckel aufgesammelt, die anscheinend von vielen Parkbesuchern einfach weg geschnippt werden – das alles wurde jedoch noch von den unzähligen Zigarettenkippen übertroffen, die sich überall in riesiger Zahl fanden. Am Ende kamen in den zwei Stunden Sammelzeit mehrere Kilogramm davon zusammen. Zigarettenstummel bauen sich erst nach etwa 200 (!) Jahr ab. Die darin enthaltenen Giftstoffe wie Nikotin gelangen so lange ungehindert in die Umwelt. Vielen Menschen scheint bisher jedoch nicht bewusst zu sein, in welch hohem Maße weggeworfene Zigarettenkippen der Umwelt schaden, stellen die Initiatorinnen fest. 

Neben dem Aspekt der Umweltverschmutzung senkt die starke Vermüllung mit diesem Kleinstmüll natürlich auch den Erholungseffekt der Ratinger am Grünen See. Gerade für Kinder stellt der Müll eine besondere Gefahr da. Das Netzwerk Ratingen.nachhaltig sieht an dieser Stelle dringenden Aufklärungsbedarf und möchte zudem gern mit der Stadt ins Gespräch kommen, um zu beraten, wie die Situation verbessert werden kann.

Der große Erfolg des ersten „CleanUp Days“ ermutigt zum Weitermachen. So soll künftig etwa alle vier Wochen eine Müllsammel-Aktion in Ratingen stattfinden. Da es zahlreiche neuralgische Punkte gibt, soll beim nächsten Mal an anderer öffentlicher Stelle in der Stadt Müll beseitigt werden. Ort und Zeit werden rechtzeitig in der Presse, auf Facebook  und Instagram sowie auf der Webseite von Ratingen.nachhaltig veröffentlicht. Gerne können sich Ratinger an das Netzwerk wenden und aus ihrer Sicht besonders betroffene Ort melden.

Foto: privat

Werbung