Über 260 neue Automaten gehen an den Start

Werbung

Düsseldorf. Die Rheinbahn investiert über 4,4 Millionen Euro in 263 Fahrschein-Automaten für ihre Straßen- und Stadtbahnen. Die Geräte sorgen für mehr Komfort für die Fahrgäste, denn sie nehmen auch Geldscheine, EC- und Geldkarten an. Der Fahrscheinkauf in den Bahnen wird damit einfacher und bequemer.

 Zurzeit testet die Rheinbahn die ersten fünf Automaten in ihren Straßenbahnen. Ab Mitte Februar startet dann der Serieneinbau. Dabei rüstet eine Fremdfirma täglich ein Fahrzeug zunächst mit einer Halterung aus. Danach baut die Zentralwerkstatt der Rheinbahn die Automaten ein und sorgt für die Anbindung des Hintergrundsystems, damit die Abrechnungsprozesse laufen. Die neuen Stadtbahnen des Typs HF6 werden gleich mit den neuen Automaten an Bord geliefert.

Die ersten fünf Testautomaten begleitet die Rheinbahn durch „Automaten-Scouts“ von der Zukunftswerkstatt Düsseldorf (ZWD). Sie sind während der Fahrt in der Nähe der Geräte, beobachten die Nutzung, helfen den Fahrgästen und fragen, wie sie mit der Bedienung zurechtkommen. Dadurch bezieht die Rheinbahn die Düsseldorfer in das Projekt mit ein und legt Wert auf ihre Wünsche und Änderungsvorschläge. Diese Phase dauert rund drei Wochen. Die Erkenntnisse daraus fließen in die restlichen 258 neuen Automaten ein – sowohl Geräte- als auch Computerprogramm-Änderungen sind noch möglich.

Foto: Rheinbahn

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.