Typisierungsaktion von DRK und Spenderzentrale

Werbung

Ratingen. Der DRK-Blutspendedienst West und die Westdeutsche Spenderzentrale (WSZE) rufen gemeinsam zur Blutspende- und Typisierungsaktion auf am Donnerstag, 27. Februar, 15 bis 19.30 Uhr im Haus am Turm, Angerstraße 11.

Obwohl schon mehr als acht Millionen potenzielle Stammzellspender im zentralen Knochenmarkspender-Register (ZKRD) gespeichert sind, gibt es für viele Patienten noch immer keinen passenden Spender. Je mehr Freiwillige sich typisieren lassen, umso größer wird die Chance, für Krebspatienten den „genetischen Zwilling“ zu finden.  

Gemeinsam mit der WSZE möchte das DRK auch darauf aufmerksam machen, wie wichtig Blutspenden in der modernen Krebstherapie sind. Für Leukämiepatienten ist, wenn Bestrahlung und Chemotherapie nicht ausreichen, eine Stammzell- oder Knochenmarkspende die letzte Chance, den Blutkrebs zu besiegen.

Wer Blut spenden oder sich typisieren lassen möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen. Als Stammzellspender kann sich jeder gesunde Erwachsene ab 17 Jahre bis 40 Jahre  registrieren lassen. Unter 18 Jährige werden mit Erreichen des 18. Geburtstages  noch einmal kontaktiert und er bestätigt mit einer erneuten Einwilligungserklärung seine Registrierung. 

Mit dem Wunsch der Registrierung erhält man an der Blutspendeanmeldung eine Einwilligungserklärung. Bei der Blutspende werden für die WSZE zusätzlich zwei Röhrchen mit Blut entnommen, die für die Bestimmung der Gewebemerkmale und CMV herangezogen werden. Sollte eine Blutspende aktuell nicht möglich sein, nur Interesse an einer Typisierung bestehen oder der Interessierte noch nicht volljährig sein, erfolgt die Typisierung per Wangenschleimhautabstrich direkt bei den Mitarbeitern der WSZE. 

Zum Blutspendetermin bitte, auch als langjähriger Spender, unbedingt den Personalausweis mitbringen. Vor der Blutspende werden Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert (HB-Wert) überprüft. Im Labor des Blutspendedienstes folgen Untersuchungen auf verschiedene Infektionskrankheiten und jeder Blutspender erhält einen Blutspendeausweis mit seiner Blutgruppe. Die eigentliche Blutspende dauert etwa fünf  bis zehn Minuten, danach bleibt man noch zehn Minuten lang ganz entspannt liegen.

 Zum angenehmen Abschluss der guten Tat lädt das Rote Kreuz zu einem leckeren Imbiss ein.

Werbung